Überspringen zu Hauptinhalt
Übersetzungsbüro Englisch (BE)

Übersetzungsbüro Englisch

Professionelle Fachübersetzungen Englisch

Unser Übersetzungsbüro Englisch hilft täglich zahlreichen Unternehmen mit professionellen Fachübersetzungen bei deren internationalen Kommunikation. Hierfür ist Englisch die wichtigste sprachliche Brücke für eine weltweite Verständigung. Denn die englische Sprache ist nicht nur die Muttersprache von ungefähr 340 Millionen Menschen, sondern wird weltweit schätzungsweise von bis zu 1,75 Milliarden Zweitsprachlern gesprochen. Zusätzlich wird es in vielen Ländern als erste Fremdsprache gelehrt und ist zudem offizielle Sprache vieler internationaler Organisationen.

Planen Sie den Export eines Produkts in ein englischsprachiges Land? Dann benötigen Sie für die mitgelieferten Unterlagen, wie z.B. der Betriebs- oder Bedienungsanleitung, auf jeden Fall eine hochwertige Englisch-Übersetzung. Aber in welches Englisch wollen Sie Ihre Texte übersetzen lassen? Muss z.B. die Anleitung jeweils in britisches und US-Englisch übersetzt werden? Benötigen Sie zusätzlich eine Lokalisierung für die Anpassung der Maßeinheiten?

Unser Übersetzungsbüro Englisch steht Ihnen bei all diesen Fragen zur Verfügung. Wenn Sie Weltmärkte erobern wollen, setzen Sie auf unser erfahrenes Projektmanagement und unsere hochqualifizierten Englisch-Übersetzer.

Gesprochen inGroßbritannien, USA, Kanada, Australien, Neuseeland, Irland und Nebensprache in mehr als 50 weiteren Ländern
Sprecherrund 340 Millionen Muttersprachler und schätzungsweise 500 Millionen bis 1,75 Milliarden Sprecher weltweit
Amtssprache inmehr als 50 Ländern
SprachcodeEN (ISO 639-1)
Sie benötigen terminologisch einwandfreie Ausgangs- und Zieltexte? Dann nutzen Sie hierfür unsere kostenlose Terminologie-Liste für Deutsch-Englisch-Übersetzungen im Maschinen- und Anlagenbau!

    Die Besonderheiten der Sprache bei der Fachübersetzung Englisch

    In zahlreichen Fachbereichen ist Englisch als gemeinsame Plattform der Verständigung nicht mehr wegzudenken. Viele englische Begriffe wurden in andere Sprachen sogar in Form von Anglizismen aufgenommen. Bei einem direkten Vergleich mit dem Deutschen fallen bei der englischen Sprache nun einige Besonderheiten auf. Zum Beispiel können viele Satzglieder nicht beliebig im Satz getauscht werden und haben in der Regel ihren festen Platz. Außerdem steht in englischen Sätzen die Ortsangabe immer vor der Zeitangabe – oder muss sonst an den Anfang des Satzes platziert werden. So kommt es, dass der Übersetzer beim Übertragen eines deutschen Textes in Englisch die einzelnen Satzglieder meist umstellen muss.

    Diese Besonderheit lässt sich ganz einfach mit einem Beispielsatz verdeutlichen. „Am Dienstag hat unser Hund im Wald einen Knochen gefunden“ kann im Englischen in zwei Variationen mit unterschiedlicher Betonung übersetzt werden:

    1. „On Tuesday, our dog found a bone in the forest.”
    2. oder „Our dog found a bone in the forest on Tuesday.”

    Im ersten Satz liegt die Betonung auf den Zeitpunkt des Knochenfunds, im zweiten ist die Zeitangabe unbetont am Ende des Satzes. Hier liegt der Fokus auf den Hund, der den Knochen gefunden hat. Fachübersetzer müssen diese Unterscheidung immer wieder berücksichtigen, beispielsweise wenn es um die richtige Betonung bei Warnhinweisen in Betriebsanleitungen geht.

    Übersetzer müssen bei der englischen Sprache zusätzlich auf die verkürzte „Lauflänge“ des Textes achten. Das bedeutet, dass bei der englischen Übersetzung die Textlänge um etwa fünf bis 15 Prozent kürzer wird. Dieser Umstand verändert das Layout des Texts teils deutlich, wenn dieser beispielsweise in Word, Adobe InDesign oder Adobe Frame Maker verarbeitet wurde. Umbrüche und somit der Lesefluss können sich dadurch gravierend verschlechtern. Aus diesem Grund überprüft unser Übersetzungsbüro Englisch mithilfe des Lektorats das Ausgabedokumente nach der Übersetzung in die englische Sprache auf Layout-Probleme.

    Warum Übersetzungen ins Englische teils deutlich kürzer werden

    Die auffallend kürzeren Texte in Englisch resultieren aus den zahlreichen Vereinfachungen, die die englische Sprache im Laufe der Jahrhunderte durchlebte. So wurde die Bildung unterschiedlicher Wortformen bei Substantiven, Artikeln, Verben und Adjektiven stark reduziert, sodass sich Flexionen im Englischen viel einfacher gestalten und dementsprechend erlernen oder anwenden lassen. Zusätzlich entfallen im Englischen viele Artikel und Füllwörter, was dazu beiträgt, dass Englisch eine sehr direkte, schnörkellose und klare Sprache ist. Auch in puncto Nebensätze äußert sich diese Klarheit. Im Vergleich zum Deutschen fallen diese sogenannten Partizipialsätze deutlich kürzer aus.

    Doch nicht immer trifft diese klare Sprache zu. Denn weitere Unterschiede z.B. zum Deutschen liegen darin, dass im Englischen nur wenige Wortzusammensetzungen bzw. Komposita verwendet werden. Zusammengesetzte Wörter aus dem Deutschen werden im Englischen üblicherweise in ihre Bestandteile zerlegt. Das führt manchmal dazu, dass die Eindeutigkeit der sonst so schnörkellose englischen Sprache darunter leidet. Denn hierdurch stehen einzelne Substantive unverbunden nebeneinander, wodurch sich je nach Betonung und Kontext unterschiedliche Bedeutungen ergeben können. Nicht-Muttersprachler können über diese Wörter schnell mal stolpern – ein weiterer Grund, warum unser Übersetzungsbüro Englisch bevorzugt auf muttersprachliche Fachübersetzer zurückgreift.

    Länderspezifische Besonderheiten in der englischen Fachübersetzung

    Zu den ohnehin zahlreichen Besonderheiten der englischen Sprache, kommen zusätzliche einige länderspezifische Unterschiede hinzu. Denn in den einzelnen Ländern weist das Englische nicht nur eine unterschiedliche nationale Klangfarbe auf, sondern weicht auch in bestimmten Begriffen oder Schreibweisen ab, je nachdem, ob es in Großbritannien, Amerika, Australien oder Südafrika gesprochen wird. Doch nicht in jedem Fachbereich trifft das zu. In den eher traditionellen technischen Fachbereichen wie dem Maschinenbau sind Unterschiede in der englischen Sprache nur minimal. In anderen Fachbereichen wie dem Marketing kommen diesen länderspezifischen Unterschieden hingegen eine größere Rolle als gewöhnlich zu, da diese verschiedenen kulturellen Einflüsse bei der zielgruppengerechten Ansprache zu berücksichtigen sind.

    Aufgrund der vielfältigen Einflüsse aus west- und nordgermanischen Sprachen, dem Französischen sowie den klassischen Sprachen weist das heutige Englisch jedenfalls einen außergewöhnlich umfangreichen Wortschatz auf. Wegen seiner weltweiten Verbreitung ist es selbst heutzutage eine äußerst lebendige und sich verändernde Sprache, die vor allem in den entsprechenden Fachbereichen viele neue Wortschöpfungen hervorbringt. Ein englischer Fachübersetzer muss in seinem Spezialgebiet also immer am Puls der Zeit sein, damit er beste Übersetzungsqualität liefern kann. Darum setzt unser Übersetzungsbüro Englisch auch nur Übersetzer ein, die diesen Anforderungen gerecht werden können.

    Unser Expertenwissen zu Englisch-Übersetzungen gibt es auch im Podcast:

    Eine Auswahl aus unserem Sprachangebot bei Fachübersetzungen

    Fehlerquellen in der Englisch-Übersetzung

    Unser Übersetzungsbüro Englisch weiß aus Erfahrung, wo viele Tücken bei der Englisch-Übersetzung liegen können und merzt viele davon noch vor dem eigentlichen Übersetzungsprozess aus. Doch auch während der Übersetzung bieten sich viele Gelegenheiten, bei denen unerfahrenen Englisch-Übersetzern Fehler unterlaufen können.

    Viele Fehler in der Englisch-Übersetzung sind auf Unterschiede zwischen der deutschen und englischen Sprache sowie die damit verbundenen Verständnisschwierigkeiten zurückzuführen. Verkürzte Partizipialsätze im Englischen sind beispielsweise typisch für viele technische Texte. Nicht-Muttersprachlern oder ungelernte Übersetzer verstehen diese bei der Übersetzung vom Englischen ins Deutsche oftmals falsch. Eine direkte, wortwörtliche Übertragung erzeugt dann meist einen unverständlichen Text. Das deutsche Passiv kann zudem ein weiteres Problem darstellen: Ist eine passive Formulierung im Deutschen meist schon schlechter Stil, wird das Ganze im Englischen noch schlimmer.

    Gleiches gilt für die typisch deutschen Substantivierungen und die teils unnötigen Komposita – diese sind ebenfalls schlechter Stil und werden unverständlich bei wörtlichen Übertragungen in die englische Sprache. Dabei haben Sie bei Handlungsanweisungen in technischen Texten sowieso nichts zu suchen, weder im Deutschen noch im Englischen. Weitere Beispiele dafür finden Sie auch in unserem Artikel zum übersetzungsgerechten Schreiben:

    • „Die Druckeinstellungsoptimierung wird in der Parametermaske vorgenommen.“
    • “The pressure parameter optimisation is done in the parameter mask.”

    Aber viele der eigentlichen Probleme bei Englisch-Übersetzungen haben ihren tatsächlichen Ursprung im fehlenden Wissen eines Übersetzer zum Zielland. Bevor unser Übersetzungsbüro Englisch also ein Projekt an einen seiner Fachübersetzer vergibt, werden alle relevanten Informationen hinsichtlich Zielland und Zielgruppe gesammelt.

    Warum Informationen zum Zielland wichtig sind

    Dass es eine Unterscheidung zwischen britischen und amerikanischen Englisch gibt, ist den meisten Menschen geläufig. So sind Rechtschreibung, Vokabular und Grammatik in beiden Englisch-Variationen teils sehr unterschiedlich. Trotz diesem Wissen über diese offensichtlichen Unterschiede kommt es immer noch häufig zu Problemen im Zusammenhang mit Englisch-Übersetzungen.

    Auch die Art und Weise, welche Begriffe in der Fachsprache genutzt werden und wie der Text bspw. innerhalb einer Betriebsanleitung formuliert wird, ist je nach Zielland verschieden. Die Amerikaner neigen in Fachtexten dazu, möglichst aktiv und simpel in kurzen Sätzen zu schreiben. Die Briten mögen diesen vereinfachten Stil nicht wirklich. Wenn Sie das Gesicht Ihres Unternehmens wahren wollen, sollten Sie bewusst auf diese Dinge bei Ihren Englisch-Übersetzungen achten.

    Wann reicht eine „einfache“ Englisch-Übersetzung nicht aus?

    Damit Sie wissen, ob die bloße Englisch-Übersetzung für Ihr Zielland oder die Zielgruppe ausreicht, braucht es detaillierte Informationen hierzu. Betrachten wir bspw. die USA etwas näher: 82% der Bevölkerung sprechen Englisch, gefolgt von Spanisch, Französisch, Chinesisch und Deutsch. Obwohl eine klare Mehrheit in den Vereinigten Staaten Englisch spricht, ist sie keine festgelegte allgemeingültige Amtssprache. So obliegt der offizielle Eintrag als Amtssprache den einzelnen Bundesstaaten der USA. Darum ist Englisch auch „nur“ in 32 von 50 Staaten die offizielle Amtssprache.

    In allen US-Bundesstaaten führt jedenfalls kein Weg an einer Übersetzung ins amerikanische Englisch vorbei. Denn immer wieder müssen sich Hersteller für ihren Leichtsinn verantworten. Die Gerichte in den USA kommen in Haftungsfällen oftmals zu dem Urteil, Unterlagen zu importierten Produkten in britischem Englisch als „nicht übersetzt“ zu bewerten.

    Zusätzlich gibt es in Amerika einige Staaten, in denen Englisch alleine als Übersetzung nicht ausreicht und zum Beispiel Spanisch oder Französisch mitgeliefert werden muss. Daher empfehlen wir Ihnen grundsätzlich aufgrund des Produkthaftungsrisikos eine gründliche Recherche durchzuführen, für welche Länder Sie die Übersetzung vorsehen und was die dortigen rechtlichen Grundlagen sind. In den USA z.B. sind die ANSI-Normen das Maß aller Dinge bei der Erstellung von Nutzungsinformationen wie Betriebsanleitungen und Handbüchern.

    Jetzt unverbindliches Angebot anfordern!

    Wir helfen Ihnen gerne mit hochwertigen Englisch-Übersetzungen, Ihre internationalen Geschäfte sowie Abläufe effizient und sicher zu gestalten. Dürfen wir Sie unterstützen? Dann fordern Sie jetzt ein unverbindliches Angebot an.

    Unverbindliches Angebot anfordern

    Wann wird eine Lokalisierung für Englisch-Übersetzungen benötigt?

    Bei geplanten Übersetzungen für die USA sind teilweise auch Lokalisierungen notwendig. Oftmals müssen Maßeinheiten angepasst, abgeändert oder zusätzlich aufgeführt werden. So gilt in Amerika das angloamerikanische anstatt dem metrischen System. Vor einer Übersetzung ist daher die Umrechnung vom metrischen auf das angloamerikanische System bzw. die zusätzliche Angabe des angloamerikanischen Systems notwendig. So entspricht z. B. 1 Tonne 1,1 US-Tons, 1 Zentimeter 0,39Inch und 1 Liter 1,057 quart.

    Im Vereinigten Königreich und in Irland wurden die traditionellen Einheiten aus vielen Bereichen zurückgedrängt. Das ist auf die Rechtsangleichung im Rahmen der Europäischen Union zurückzuführen; jedoch werden sie weiterhin etwa für Entfernungs- und Temperaturangeben verwendet. Auch hier sollten Sie oder der Übersetzer eine ausführliche Recherche durchführen, um möglichst große Haftungssicherheit zu erreichen.

    Einen weiteren Unterschied gibt es bei der Schreibweise des Datums. So wird im Amerikanischen Englisch zuerst der Monat und dann der Tag genannt – also (MM/TT/JJJJ). Im Britischen Englisch wird der Tag gefolgt vom Monat und dem Jahr genannt – also (TT/MM/JJJJ) genannt.

    Die größten Unterschiede zwischen US-Englisch und Britischem Englisch

    Neben den gravierendsten Unterschieden aufgrund unterschiedlicher Einheitensysteme, sind auf der Wortebene noch viele weitere sprachliche Unterschiede im amerikanischen und britischen Englisch zu entdecken.

    So wird beim deutschen Wort „Farbe“ im amerikanischen im Unterschied zum britischen Englisch üblicherweise das „u“ weggelassen z. B. „color“ statt „colour“.

    • Oder es wird bei „organisieren“, dass „s“ zum „z“ wie bei „organize“, was im Britischen „organise“ geschrieben wird.
    • Oder Buchstaben werden vertauscht. Z. B. bezeichnen die Amerikaner das „Zentrum“ als „center“ statt „centre“.

    Außerdem unterscheiden sich viele Wörter wie zum Beispiel:

    • Der Blinker am Fahrzeug wird in Amerika „turn signal“ und im Britischen „indicator“ genannt.
    • Der Schraubstock wird in Amerika „vise“ und im Britischen „vice“ genannt.
    • Der Lastwagen wird im Amerika „truck“ und im Britischen „lorry“ genant.
    • Das Flugzeug wird in Amerika „airplane“ statt „plane“ genannt.

    Viele dieser unterschiedlichen Sprachentwicklungen und mutmaßlichen Vereinfachungen (z.B. „o“ statt „ou“) im amerikanischen Englisch haben ihren Ursprung in der Migrationsgeschichte der USA. Aufgrund der vielen zugewanderten, äußerlichen oder südamerikanischen Einflüsse hat das US-Englisch diese Eigenheiten entwickelt.

    Technische Übersetzung Englisch im Anlagen- und Maschinenbau

    Die Herausforderungen bei Fachübersetzung im Anlagen- und Maschinenbau liegen sehr oft in der Vorbereitung sowie in den zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten. Zuallererst ist es hilfreich für unsere Übersetzer, wenn schon der Ausgangstext verständlich geschrieben und aufgebaut ist.

    In der Vergangenheit haben einige Originaldokumente von Kunden Mängel offenbart, z.B. anhand missverständlicher Textpassagen. Diese erfordern von unseren Fachübersetzern zusätzliche Recherche und Rückfragen beim Kunden. Unsere Empfehlungen für Ihre geplanten Englisch-Übersetzungen lauten daher:

    1. Überprüfen Sie selbst den Originaltext in der Ausgangssprache auf Verständlichkeit, Grammatik, Interpunktion, Stil etc.
    2. Beauftragen Sie uns als Dienstleister den von Ihnen gestellten Text für die Übersetzung nochmals zu prüfen – zwei Menschen und vier Augen sehen mehr.
    3. Lassen Sie den Ausgangstext von einer Person Ihrer Zielgruppe Korrekturlesen, beispielsweise von einem Servicetechniker oder Maschinenbediener.

    Wenn Sie uns hierzu noch geeignetes Referenzmaterial, Terminologie-Listen oder sogar gleich ein ganzes Translation-Memory bereitstellen können, tragen Sie zu großen Teilen zu einer besseren Qualität und schnelleren Prozessen bei. Je nach Schwierigkeit des technischen Fachbereichs empfehlen wir Ihnen sogar, nicht einen englischen sondern einen deutschen Muttersprachler den Ausgangstext übersetzen zu lassen. Daran anschließend kann ein englischer Muttersprachler den Zieltext lektorieren.

    Generell gilt, dass das Übersetzen und Projektmanagement nur im Team geht: Übersetzer, Projektmanager, Lektoren, Layouter, IT-Profis und Experten in der Kundensprache sind gleichermaßen für eine hochwertige, zielgruppengerechte Übersetzung verantwortlich. Nutzen Sie das Knowhow von unserem Übersetzungsbüro Englisch in Technischen Übersetzungen – auch für umfangreichste Übersetzungsprojekte. Zu unserem Kundenstamm zählen zahlreiche Unternehmen und Zulieferer aus dem Maschinen- und Anlagenbau.

    Übersetzungsbüro Deutsch Englisch fürs Marketing und den Maschinen- & Anlagenbau

    Durch den Status als Weltsprache und aufgrund der Tatsache, dass Englisch von so vielen Menschen gesprochen und verstanden wird, ist die englische Sprache konsequenterweise nicht mehr aus den Fachbereichen der Technik oder dem Marketing wegzudenken. Im Zeitalter der Globalisierung ist es für die meisten Unternehmen von großer Wichtigkeit, international zu agieren und somit auf dem globalen Markt zu expandieren. Genau dafür sind hochwertige Übersetzungen von einem professionellen Übersetzungsbüro Englisch in allen Unternehmensbereichen erforderlich.

    Übersetzungsbüro Englisch - Deutsch - Englisch – Auszug der Sprachkombinationen

    • Deutsch – Englisch
    • Englisch – Deutsch
    • Spanisch – Englisch
    • Englisch – Spanisch
    • Französisch – Englisch
    • Englisch – Französisch

    Weitere Kombinationen erfahren Sie auch auf Anfrage.

    Maschinenbau technische Übersetzung
    An den Anfang scrollen