Überspringen zu Hauptinhalt

Terminologie, Fachwortschatz und Terminologiearbeit – Wie kann ein Terminologie-Projektplan aussehen?

Zu Beginn wird es eine Startbesprechung geben, in der der Projektumfang festgelegt und ein Projektplan erstellt wird. Ebenso müssen die aktiv Betroffenen bestimmt und informiert werden.

Workshop Terminologielehre


Zur Einführung in die Thematik und zur Sensibilisierung der Beteiligten empfiehlt es sich, im Unternehmen einen Workshop zu Terminologielehre abzuhalten. Hier werden auch idealerweise Informationen zu Tools für die Datenbankverwaltung, über Schnittstellen zu anderen Systemen und zur Gestaltung der Termdatenbank vermittelt.

Vorstellung des Projekts „Terminologie“

Danach wäre der richtige Zeitpunkt erreicht, das Projekt den „Geldgebern“ (meistens die Geschäftsführung) und den betroffenen Abteilungen im Unternehmen vorzustellen. Hier muss gut argumentiert werden, auch im Hinblick auf die Vorteile, Einsparungen, usw., da diese „Hürde“ nicht einfach zu nehmen sein wird. Schließlich ist das Thema recht speziell, und die Beroffenen müssen ein Verständnis für die Thematik und deren Tragweite entwickeln.

Terminologiekreis

Wenn es dann losgehen kann, müssen das Terminologie-Team und der Terminologiekreis gebildet werden. Das „Terminologie-Team“ wird meist aus einer Person, dem Terminologen bestehen. Der Terminologiekreis kann die Arbeit jetzt schon aufnehmen (Terminologie-Inhalte bearbeiten, Mitarbeit am Terminologieleitfaden…). Jetzt wählt man auch die Tools zur Terminologieverwaltung und -darstellung aus und prüft deren Einsatz zusammen mit der IT.

Terminologieleitfaden

Anschließend oder parallel dazu erstellt man jetzt einen Terminologieleitfaden mit Informationen zum gesamten Prozess, zu Termbildungsregeln usw.

Terminologiedaten importieren

Danach können die Daten gemäß Terminologieleitfaden aufbereitet und in die Datenbank importiert werden. Ist dies erfolgreich abgeschlossen gibt es im Anschluss eine Testphase: funktioniert alles? Müssen noch Verbesserungen gemacht werden? Nach Abschluss dieser Prüf- und Anpassungsphase ist die Datenbank bereit für die online-Schaltung zum Stichtermin.

Mitarbeiter schulen & informieren

Zusätzlich müssen Mitarbeiter der betroffenen Fachbereiche im Umgang mit Terminologie geschult werden. Ebenfalls wichtig ist die Verbreitung der Information and die Mitarbeiter, dass eine zentrale Stelle für Terminologiefragen im Unternehmen existiert, und dass eine Terminologie-Datenbank zu einem bestimmten Startdatum aktiv geschaltet wird. Die Information, die am besten in eine allgemeine Informations-Intranetseite eingebettet ist, muss auch die Bekanntmachung des Terminologen als Ansprechpartner für Terminologiefragen und die Existenz des Terminologiekreises beinhalten und deren Aufgaben erklären.

Terminologiedatenbank online!

Danach: Startbeginn der Terminologiearbeit im Unternehmen mit der Aktivschaltung der Datenbank! So oder ähnlich (die Reihenfolge kann ggf. abweichen und/oder Punkte können zeitgleich parallel abgearbeitet werden) kann ein Projekt zur Terminologiearbeit im Unternehmen gestartet werden.

Terminologieprojekt – Download

In Kürze stellen wir eine Liste mit den wichtigsten Schritten als PDF zum Download bereit.

An den Anfang scrollen