Überspringen zu Hauptinhalt

Terminologie & Terminologiearbeit – Aufbau einer Fachwortschatz-Datenbank für medizinische Fachbegriffe

Was gehört in einen Datenbankeintrag zu medizinischer Terminologie?

Eintragsebene:

  • Ein Bild, z. B. ein Foto eines von Symptomen betroffenen Körperteils oder eines medizinischen Geräts.
  • Eine Definition, die die auf dem Bild dargestellte Krankheit, um bei dem Beispiel zu bleiben, detailliert beschreibt. Hierbei dürfen weitere Fachtermini verwendet werden, diese können dann ebenfalls in der Datenbank erscheinen. Eine elegante Lösung ist eine Verlinkung der im Text verwendeten medizinischen Begriffe auf den entsprechenden Eintrag.
    Bei mehrsprachigen Datenbanken muss eine Definition auch in der entsprechenden Fremdsprache vorliegen.
  • Ggf. Bezeichnungen aus der lateinischen Fachterminologie, sofern diese universell gültig sind.

Benennungsebene:

  • Die medizinische Benennung. Hier empfiehlt sich, eine Vorzugsbenennung zu markieren. Medizinische Abkürzungen können mit einem entsprechenden Attribut „Abkürzung“ ebenfalls aufgenommen werden. Gleiches gilt für Synonyme.
    So sieht der Anwender gleich, welche Benennungen den gleichen Bedeutungsinhalt haben und welche Benennung bevorzugt zu verwenden ist.
  • Fremdsprachliche medizinische Einträge, ebenfalls mit Vorzugsbenennung, Synonym, usw.

Verschiedene Zusatzinformationen, die sich auf die medizinische Benennung beziehen, können als Attribute mitgegeben werden (z. B. nur in der Zahntechnik verwendet, Informationen zur Grammatik, usw.)

An den Anfang scrollen